Holzboden & Designboden Verlegung
Verkauf, Verlegung und Renovierung aus einer Hand

Holzboden Restaurierung

Alte Holzböden sind wertvoll

Ihr Holzboden ist ein wertvolles Einzelstück, das Sie langjährig begleiten kann.
Durch verschiedene Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung kann der Holzboden Ihren individuellen Wünschen entsprechend gestaltet werden.

Anstatt den alten Holzboden auszutauschen, kann ein moderner Holzboden entstehen:

  • Durch Intensivreinigen, laugen und färben entsteht ein Holzboden im modernen used look.
  • Wir der Holzboden abgeschliffen und evtl. gebürstet, sieht der Boden wieder aus wie neu.

Verschiedene Oberflächenbeispiele finden Sie bei der EDELDIELEN MANUFAKTUR.

Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Restaurierung, auf die Sie sich verlassen können!

Gepflege Holzböden müssen nie restauriert werden

Zum Thema Holzbodenrestaurierung gehört auch, dass ein korrekt gepflegter Holzboden nie restauriert werden muss.

Einen Holzboden richtig zu pflegen, ist ganz einfach:

  1. In das Wischwasser sind immer die Wischwasserzusätze des Holzbodenherstellers beizumischen
    (z. B. FAXE Holzboden Pflegeprodukte)
  2. Im Abstand von 1 bis 2 Jahren, bzw. je nach Zustand des Holzbodens, muss der Holzboden mit einem Holzbodenpflegeöl nachgeölt werden. Diese zusätzliche Ölschicht schützt das Originalöl, das herstellerseitig auf das neue Parkett aufgebracht wurde.
    (z, B, LIVOS Kunos Fußbodenpflege oder WOCA Ölrefresher)

Holzbodenveränderungen und Holzbodenbeschädigungen

Farboberflächen müssen rechtzeitig nachgeölt werden

Alle Holzböden, die mit einer Farboberfläche ausgeliefert werden, müssen zwingend regelmäßig nachgeölt werden, um die Originaloberfläche zu schützen.

Die Farboberfläche des Hersteller kann nachträglich nicht wieder hergestellt werden.

Pflegeöl zur regelmäßigen Auffrischung des Holzbodens und zum Schutz der Originaloberfläche kann von Heimwerkern leicht aufgetragen werden.

  • Auf Wunsch führen wir für Sie die Ölauffrischung für Sie durch.

Altes Parkett abschleifen

Parkett und Holzböden abschleifen

Durch eine Restaurierung kann ein altes Prachtstück wieder wie neu aussehen und weiter viel Freude bringen.

Beim Abschleifen wird in verschiedenen Schleifschritten ca. 1 mm des Holzbodens entfernt. Kratzer und Gebrauchsspuren werden entfernt.

  • Sollte es sich um einen gebürsteten Holzboden handeln, wird die Bürstung auch abgeschliffen.

Tiefer sitzende Flecken können oft mit Spezialreiniger neutralisiert werden, zum Beispiel mit dem Holzreiniger von HAIN in der Sprühflasche. Dieser wirkt gegen Wasserflecken und entfernt sogar Flecken, die durch Urin (Haustiere) entstanden sind.

Nachteilig beim Abschleifen ist, dass die Nutzschicht um 1 mm reduziert wird. Fertigparkett kann je nach Nutzschichtdicke nur 1 bis 2 mal abgeschliffen werden. Als Regel gilt, dass mindestens 2 mm der Nutzschicht erhalten bleiben muss, damit der Boden stabil bleibt.

Lackierte Holzböden müssen grundsätzlich abgeschliffen werden, da der Lack nicht restauriert werden kann.

Beim Abschleifen werden alle Gebrauchsspuren und entfernt - der Boden sieht aus wie neu.

Holzböden Intensivreinigung

Die Intensivreinigung mit einem groben beigen Pad und einer Wasser-Reiniger-Lauge stellt bei geölten Holzböden den ersten Bearbeitungsschritt dar.

Ähnlich wie beim Abschleifen wird beim Intensivreinigen die vorhandene Ölschicht entfernt, so dass der Holzboden neu bearbeitet werden kann.
Das Öl, das sich in den Poren befindet, bleibt erhalten.

Beim Intensivreinigen bleibt die Nutzschicht in ihrer gesamten Dicke erhalten, so dass diese Art der Restaurierung beliebig oft ausgeführt werden kann.

  • Bei gebürsteten Holzböden bleibt die Bürstung erhalten.

Der Unterschied zwischen glänzenden und matten Stellen verschwindet, ebenso wie graue Stellen, in die sich schon Schmutz eingefangen hatte.

Alle mechanischen Gebrauchsspuren, wie Kratzer oder Eindrücke bleiben erhalten - der Boden wird immer individueller.

Der Zweite Schritt: Gestaltung der Oberfläche

Gebürstete oder geschliffene Oberfläche

Geschliffene Böden sind glatt und glänzend. Gebürstete Böden sind leicht rauh und matt.

Beim Bürsten wird die weiche Holzfaser zwischen den Jahresringen mit einer Stahlbürste entfernt. Die harten Jahresringe bleiben erhaben stehen.
Durch das Bürsten ist die Maserung des Holzes besser sichtbar.
Ein großer Vorteil von gebürsteten Holzböden ist die gute Griffigkeit, was Stürzen vorbeugt. Besonders bei Treppen sollte das Holz aus Sicherheitsgründen immer gebürstet sein.

Mit den geeigneten Maschinen bürsten wir Ihren Holzboden auch vor Ort.
Je nach Maschineneinstellung und Anzahl der Bürstvorgänge erhalten Sie ein Ergebnis zwischen leicht gebürstet und tief gebürstet.


Farbige oder farblöse Oberfläche

Mit transparentem bzw. farblosem Öl (am besten oxidatives Naturöl auf Leinöl-Standöl-Basis) bleibt das Holz in seiner natürlichen Eigenart sichtbar.

Mit farbigem Öl verändert sich der Charakter des Holzes und es ensteht ein Echtholz-Designboden.

Die Hersteller für Fertigparkett bieten mittlerweile eine fast unüberschaubare Vielfalt an farbigen Holzoberflächen an.

Mit dem im Handel erhältlichen farbigen Öl können aber auch ansehnliche Effekte erzielt werden.

Einige BONA Holzbodenöle sind für die nachfolgende Lackierung mit BONA Holzbodenlacken geeignet. Das Lackieren des Holzbodens ist in sehr stark beanspruchten Bereichen und im Objektbereich sinnvoll.

Lassen Sie sich von unseren Experten beraten. Wir freuen uns auf Sie! 



E-Mail
Anruf
Karte
Infos